Eine gesunde Ernährungsweise zum Wohlfühlen!

Jeder, der sich schon einmal mit Ernährung beschäftigt hat, ist höchstwahrscheinlich im Dschungel der verschiedenen Formen gelandet und weiß nicht mehr weiter.

Warum gibt es so viele unterschiedliche Formen der Ernährung?

Der Grund für die diversen Ernährungsformen liegt darin, dass die Menschen allesamt unterschiedlich sind. Auch die verschiedenen Kulturen spielen eine Rolle.

Während in den meisten asiatischen Ländern Milch sowie deren Erzeugnisse fast gar nicht gegessen werden, ist es in der westlichen Welt total natürlich sich von der Muttermilch einer fremden Spezies zu ernähren.

Weiters vertragen nicht alle Menschen dieselben Lebensmittel und so schließen sie dann gewisse Lebensmittelgruppen aus. Dadurch resultiert dann auch eine „Diät-Form“. Natürlich spielen auch verschiedene Studien (man beachte, dass die jeweiligen Studien immer entsprechende Sponsoren haben, die natürlich auch einen Einfluss auf das Ergebnis haben) eine Rolle.

Bei Krankheiten die richtige Ernährung finden!

Vor allem wenn man bereits Symptome von bestimmten Krankheiten hat, dann sollte man mit dem Arzt Rücksprache halten.

Auch Kinder sind immer häufiger von chronischen Krankheiten betroffen und da ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung zu achten. Möchte man mehr über die Symptome von Diabetes bei einem Kind erfahren kann man hier nachlesen.

Hier noch einige weitere Infos zu Diabetes: Drug Duo hilft dem Körper.

Was sind die wichtigsten Ernährungsformen der letzten Zeit?

  • Vegan: Die tierleidfreie Diät scheint für viele Menschen ein echtes Dorn im Auge zu sein, denn kritische Stimmen behaupten, dass Menschen für einen gesunden Körper unbedingt tierisches Eiweiß benötigen. Hingegen lassen andere Stimmen verlauten, dass man mit einer veganen Ernährung auch ohne Probleme gesund bleibt. Wichtig ist, dass man auf eine ausgewogene und möglichst unverarbeitete Kost achtet. Der Fokus richtet sich auf frisches Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse sowie Vollkornprodukte. Wichtig ist, dass man Vitamin B12 supplementiert. Es wird von bestimmten Tieren im Magen gebildet, wenn sie frisches Gras fressen, da dort die Mikroorganismen oben sind. Die meisten Kühe der Massentierhaltung leben in einem geschlossenen Raum und haben deshalb keine Zugang zu frischem Gras – deshalb wird es ihnen über die Nahrung supplementiert. Man nimmt das Vitamin also auf dem Umweg über das Tier auf. Früher – als man noch nicht so sehr auf Hygiene geachtet hat und auch mal dreckiges Gemüse oder Obst aß – hat der Mensch es noch selbst aufgenommen. Zusätzlich sollte man auch auf Vitamin D3 (das trifft aber in den nördlichen Breitengraden auf alle Menschen zu), Kalzium (Grünkohl, Spinat, Sesam usw.) und Zink (Kürbiskerne) achten.

Laut aktuellen Studien ist eine vegane Ernährung für alle Menschen geeignet. Der Vorteil liegt darin, dass sich der Stoffwechsel durch die pflanzliche Ernährung verbessert und der Körper nicht mehr so lange damit beschäftigt ist, tierische Produkte zu verdauen. Genauere Infos findet man hier: https://www.jolie.de/leben/krankheiten-vegane-ernaehrung-vorbeugen.

  • Pegane Ernährung: Dabei handelt es sich um eine neue Diätform, in der man sich vegan und nach den Richtlinien der Paleo-Diät ernährt. Hier spielt auch frisches Gemüse und Obst eine wichtige Rolle. Weizen und andere Getreideformen werden nicht gegessen.
  • Low Carb: Diese Diätform richtet sich nach dem Anteil der Kohlenhydrate in einem Lebensmittel. Hat ein Produkt viele Kohlenhydrate, wie beispielsweise Kartoffeln, Reis, Kürbis usw., wird es nicht gegessen und gegen protein- und fettreiche Lebensmittel getauscht. Hierbei werden vor allem Fleisch, Fisch und Eier gegessen. Das widerspricht sich sehr mit der veganen Ernährung.

Wie findet man die richtige Ernährung für sich?

Es ist wichtig, dass man sich mit dem eigenen Körper auseinandersetzt und schaut, wie man leben möchte. Wenn man beispielsweise viel Wert auf einen gesunden Körper legt und dabei auch nicht für das Tierleid verantwortlich sein möchte, dann sollte man sich mal über die vegane Ernährung informieren. Wenn man spürt, dass einem Kohlenhydrate nicht gut tun, dann kann man es mit der Low-Carb-Ernährung probieren.

Fazit!

Jeder muss für sich selbst herausfinden, welche Ernährungsform die richtige ist. Mittlerweile empfehlen immer mehr Studien, dass eine Ernährung, die wenige tierische Produkte enthält, eine der besten Formen ist.

Kann Diabetes die Ausbreitung von Krebs verhindern? Hier kann man mehr dazu lesen.